Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

Schule

Die Zusammenarbeit mit Schulen ist besonders wichtig für die Bewusstseinsbildung und Verankerung des UNESCO-Weltkulturerbes „Die prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ in der Bevölkerung. Kinder können einen breiten Personenkreis in ihrem Umfeld erreichen, mit der die Wissenschaft oft in Kontakt treten kann. Zudem handelt es sich um die kommende Generation die für den Schutz des Welterbes Sorge tragen werden. Das Kuratorium Pfahlbauten ist deshalb darum bemüht ein Angebot für LehrerInnen und SchülerInnen zu schaffen, die mehr über die urgeschichtlichen Pfahlbauten und das Welterbe wissen möchten.

Anfängliche Aktionen an Schulen wurden vor allem zur Vermittlung des Kulturerbes an Kinder aus der Region um die Seen mit Welterbestätten initiiert. Besonders wichtig bei diesen Pilotprojekten war die das Interesse an dem Welterbe zu wecken. Es konnte ein Schul-Netzwerke aufgebaut werden in dem die Schulen langfristig durch das Kuratorium Pfahlbauten betreut werden. Aus der erfolgreichen Zusammenarbeit und der großen Begeisterung an dem Thema konnten in weiterer folge umfangreichere Projekte aufgebaut werden. 

 

 

In dem aktuellen Sparkling Science Projekt „Doing Welterbe- Welterbe begreifen“ (2015-2016) erforschen Schülerinnen und Schüler aus OÖ und Kärnten selbst die Geschichte um ihr Welterbe. Was bzw. wer macht ein Welterbe zu einem Welterbe? Wie entsteht eigentlich Geschichte? Dieser Fragen widmen sich Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulen und tragen damit selbst zur Geschichtsbildung bei.

Das Kuratorium Pfahlbauten nimmt an verschiedenen Vermittlungsprojekten teil und unterstützt auch gerne Ihre Schule mit Fachwissen und Kontakten. Bei Interesse bitten wir um Kontaktaufnahme

Projekte

Das Kuratorium Pfahlbauten und die NMS 3 – Hasnerschule Klagenfurt führen im Schuljahr 2017/18 ein gemeinsames Projekt durch. Ziel des Projektes ist es die Schülerinnen und Schüler für das UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen zu begeistern.
Zur Vermittlung des UNESCO-Welterbes wurde das Projekt UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten – zum Anbeißen entwickelt. Dabei lernen die Schülerinnen und Schülerdas UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen kennen und geben ihr neu erworbenes Wissen an andere Schülerinnen und Schüler, Eltern und Interessierte weiter. Zum Anbeißen des UNESCO-Welterbes werden spezielle Pfahlbau-Kekse gebacken.

In dem Sparkling Science Projekt werden SchülerInnen aus OÖ und Kärnten selbst zu ForscherInnen.
"Sichtbar - unsichtbar" -  Eine Reise in die Welt der PfahlbauerInnen und wieder zurück.
Sichtbar - unsichtbar. Eine Reise in die Welt der PfahlbauerInnen und wieder zurück. Keutschacher Volksschüler und Volksschülerinnen lernen das Welterbe vor ihrer Haustüre kennen.
Kidsmobil
Das Kuratorium Pfahlbauten arbeitet bei der Vermittlung des noch unsichtbaren UNESCO-Welterbe im Keutschacher See mit der wissenswertwelt Klagenfurt zusammen. Gemeinsam wurde der Workshop “Steinzeit” entwickelt, bei dem auch das UNESCO-Welterbe Pfahlbauten in Keutschach behandelt wird. Ab November 2014 kann dieser Workshop für Volksschulen gebucht werden.
 
Das Schulprojekt „Pfahlbauzeit im Seegebiet“ wurde zur Vermittlung des UNESCO-Welterbes an Kinder initiiert. Verschiedene Klassen bearbeiten ein gesamtes Schuljahr Plang in unterschiedlichen Unterrichtsfächern Spezial-Themen zu den Pfahlbauten. Das Kuratorium Pfahlbauten stellte für die im Unterricht durchzuführenden Themen den wissenschaftlichen Background.

Palafittes Guide App

Palafittes Guide App Screenshot

Der «Palafittes Guide» ist eine umfangreiche Informations-Sammlung über das Unesco-Welterbe. Er enthält einen Audioguide für zahlreiche schweizer, deutsche und österreichische Standorte. An diesen Standorten wird in jeweils etwa 3 Minuten erzählt, was im Boden oder im Seegrund liegt, wie die Pfahlbauer hier gelebt haben und wie die Archäologie das Thema erforscht.
 
Neben diesem Audioguide enthält der «Palafittes Guide» Informationen zu Museen, in denen Objekte aus der Pfahlbauerzeit ausgestellt sind, sowie eine umfangreiche Textsammlung mit allgemeinen Informationen über die Pfahlbauer. Für den Audioguide gilt: Auch er funktioniert überall, aber vor Ort ist er auf jeden Fall interessanter.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: