Kuratorium Pfahlbauten - Burgring 7, 1010 Wien
Tel.: +43 (0) 1 521 77 295, Email: info@pfahlbauten.at

UNESCO-Welterbe Pfahlbauten zum Anbeißen

23. November 2017
Projekt „UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten zum Anbeißen"
Projekt „UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten zum Anbeißen"
Bild: Kuratorium Pfahlbauten/Michael Tavernaro
Bild: Kuratorium Pfahlbauten
Bild: Kuratorium Pfahlbauten
Von den Schülerinnen und Schüler gebackene Pfahlbau-Kekse
Bild: Kuratorium Pfahlbauten
Bild: Kuratorium Pfahlbauten
Inspiriert wurden die Schülerinnen und Schüler von den Verzierungen der Keramikfunde aus den urgeschichtlichen Pfahlbauten. Krug aus der ca. 6000 Jahre alten Pfahlbausiedlung im Keutschacher See.
1 von 3

Das Kuratorium Pfahlbauten und die NMS 3 – Hasnerschule in Klagenfurt führen in diesem Schuljahr ein gemeinsames Projekt durch. Bei „UNESO-Welterbe - Pfahlbauten zum Anbeißen“ werden die Schülerinnen und Schüler zu Botschafterinnen und Botschaftern des UNESCO Welterbes der Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen.

Beim fächerübergreifenden Projekt „UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten zum Anbeißen" lernen die Schülerinnen und Schüler das UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen kennen und geben ihr neu erworbenes Wissen an andere Schülerinnen und Schüler, Eltern und Interessierte weiter.

Zum Anbeißen am UNESCO-Welterbe werden spezielle Pfahlbau-Kekse gebacken. Diese bestehen zwar aus modernem Lebkuchenteig, die Formen und Muster sind aber urgeschichtlich inspiriert. Anleihen nahmen die Schülerinnen und Schüler dabei an den Verzierungen der Keramikfunde aus den Pfahlbausiedlungen wie jener im Keutschacher See, die seit 2011 zu einem internationalen Welterbe gehört und bis heute die einzige Welterbestätte Kärntens ist.

Die Schülerinnen und Schüler der 4 a NMS 3 – Hanserschule sind schon eifrig bei der Sache. Ihre Portfoliomappen zum Thema UNESCO-Welterbe Pfahlbauten sind bereits fertig und sie haben schon vor Wochen mit der Herstellung der Pfahlbau-Kekse begonnen.

Entwickelt wurde das Projekt UNESCO-Welterbe: Pfahlbauten – zum Anbeißen vom Kuratorium Pfahlbauten gemeinsam mit dem LehrenInnenteam der NMS 3 – Hansnerschule Klagenfurt. Es soll die Schülerinnen und Schüler für das Welterbe begeistern und dazu beitragen und das über sechs Länder reichende UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauen um die Alpen bekannt zu machen.

Am „Tag der Offenen Tür“ am 25. November 2017 von 8:30 bis 12.30 in der NMS3 - Hasnerschule wird das Projekt präsentiert. Dort sind auch die Pfahlbau-Kekse erhältlich. Der Erlös der Pfahlbau-Kekse kommt in die Klassenkasse der 4 a.   

Projektpartner:

NMS 3 – Hasnerschule Klagenfurt

Lidmanskygasse 55
 

9020 Klagenfurt

 

Kuratorium Pfahlbauten 

Site Management Kärnten

Mag. Dr. Lieselore Meyer


9074 Keutschach 1 

 

 

Palafittes Guide App

Palafittes Guide App Screenshot

Der «Palafittes Guide» ist eine umfangreiche Informations-Sammlung über das Unesco-Welterbe. Er enthält einen Audioguide für zahlreiche schweizer, deutsche und österreichische Standorte. An diesen Standorten wird in jeweils etwa 3 Minuten erzählt, was im Boden oder im Seegrund liegt, wie die Pfahlbauer hier gelebt haben und wie die Archäologie das Thema erforscht.
 
Neben diesem Audioguide enthält der «Palafittes Guide» Informationen zu Museen, in denen Objekte aus der Pfahlbauerzeit ausgestellt sind, sowie eine umfangreiche Textsammlung mit allgemeinen Informationen über die Pfahlbauer. Für den Audioguide gilt: Auch er funktioniert überall, aber vor Ort ist er auf jeden Fall interessanter.

Fördergeber

 
Das Kuratorium Pfahlbauten wurde im Jahr 2012 von Bund und Ländern ins Leben gerufen, um den österreichischen Teil des internationalen UNESCO-Welterbes „Prehistoric Pile Dwellings around the Alps“ stellvertretend für die Republik Österreich zu betreuen.

Die Fördergeber sind:

Partner und Sponsoren

   
Das UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ wird unterstützt durch: